Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Bad Earth 3: Die Perle Chardhin, Alfred Bekker (Buch)

Bad Earth 3
Alfred Bekker
Die Perle Chardhin
Titelillustration: Arndt Drechsler
Zaubermond, Hardcover, 256 Seiten, 13,95 EUR

Von Carsten Kuhr

In »Hinter dem Horizont« berichtete uns Susan Schwarz alias Uschi Zietsch von den hinter dem Ereignishorizont der Galaxie verborgenen Raumstationen, die eine verzögerungsfreie Reise zwischen den Sterneninseln ermöglichen sollen. Eigentlich dachte ich damals, dass die entsprechende Handlung mit ihrem Roman abgeschlossen sei, vorliegendes Buch belehrte mich eines Besseren.

Zwar ist die Rubikon wieder in die Milchstraße zurückgekehrt, dort aber stößt ein weiterer Vertreter aus dem Volk Fontarayns zur Besatzung. Der Gloride Ovayran berichtet über die Eroberung der Raumstation Chardhin durch unbekannte Roboter und die Gefangennahme bzw. Vernichtung aller Wächter der Perle Chardhin.
Ovayran ist einer der vielen Gloriden, die für den reibungslosen Ablauf und Wartung der Stationen verantwortlich sind. Woher die Stationen kommen, welche Rasse die technisch auch von den Gloriden nicht verstandenen Stationen überhaupt schuf, das wissen die nach Jahrtausenden degenerierten Wächter auch nicht. Ihre Fähigkeit sich beliebig von Materie in Energie und zurück zu wandeln sollte ihnen eigentlich Schutz vor jeden Gefahr bieten. Doch dann passiert bislang Undenkbares. Die Verbindungen zu den anderen Perlen und zum Heimatsystem der Gloriden reißt ab, ein unbekanntes Raumschiff tritt durch das Black Hole in den Ereignishorizont ein und attackiert die Station. Wer die Aggressoren sind, warum die Roboter mit einer für Maschinenwesen ungewöhnlichen Hartnäckigkeit die Ausschaltung aller Wächter vorantreiben bleibt zunächst rätselhaft. Es bleibt nur die Flucht, doch das Raumschiff der Fremden verfolgt sie weiter ...

Alfred Bekker hat einen spannenden und flüssig zu lesenden Roman vorgelegt. Die Handlung der Invasion und anschließenden Flucht der Besatzung der Perle bietet ihm die Möglichkeit, seine Stärken, insbesondere im Bereich der Schilderung der Kämpfe und der Verfolgungsjagd durch das Sonnensystem auszuspielen. Das ist zwar nicht unbedingt tiefschürfend oder anspruchvoll, aber unterhaltsam. Zwar bleibt diesmal die Crew der Rubikon weistestgehend außen vor, dafür aber lernen wir mehr über die das Universum verbindenden Perlen und deren Wärter.
Leider bleibt hier so manches noch im Dunkel, insbesondere welches mysteriöse Volk die Stationen vor Urzeiten geschaffen hat und wohin und warum diese Schöpfer scheinbar spurlos verschwunden sind. Auf die Rubikon wartet hier sicherlich noch so manche Mission. Es gilt zu klären, wer die Stationen angreift, und mit welcher Technologie, wenn es denn überhaupt eine technische Ursache gibt, die Sonnensysteme im Zentrum der Galaxie vor Ortung verborgen wird.
Für Spannung ist also in der Fortschreibung der Bad Earth Saga weiterhin gesorgt.

hinzugefügt: October 4th 2005
Tester: Carsten Kuhr
Punkte:
zugehöriger Link: Zaubermond
Hits: 2696
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]