Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Ren Dhark Unitall 12: Der Deserteur, Achim Mehnert (Buch)

Ren Dhark Unitall 12
Achim Mehnert
Der Deserteur
Achim Mehnert
Titelillustration von Ralph Voltz
Unitall, 2010, Hardcover, 192 Seiten, 10,50 EUR

Von Robert Monners

Die Lage in der Milchstraße spitzt sich zu. Seitdem Regierungschef Trawisheim sich von der erkaltenden Erde abgewandt und in Babylon eine neue Heimat für den überwiegenden Teil der Menschheit gefunden hat, scheint der geistige Cyborg alle rechtsstaatliche Prinzipien über Bord geworfen zu haben. Die ursprünglichen Siedler werden mundtot gemacht, jegliche Kritik an seiner Führung brutal unterdrückt. Selbst altbewährte Freunde und Verbündete bekommen seinen Unbillen zu spüren.
Als ausgerechnet Konteradmiral Riker ein Flash förmlich unter dem Hintern weggestohlen wird, wird der Verdacht laut, dass der Vorfall von ganz oben autorisiert wurde, um einen unbescholtenen Weggefährten aus dem Weg zu schaffen. Riker versichert sich der bereits aus dem letzten Band bekannten Spezialisten der Flotte, um die Schuldigen zu ermitteln.
Gleichzeitig wird Wallis Transmitterstrecke zu den Nogk sabotiert. Wer steckt hinter den Anschlägen? Liao Morei, die bezaubernde Sicherheitschefin von Wallis Industries, wird ein letzte Mal für ihren Chef tätig ...


Achim Mehnert hat ein spannend und kurzweilig zu lesendes Weltraumabenteuer vorgelegt. Es geht einmal mehr um die Ermittlung verschiedener Verbrechen, die alle darauf hinweisen, dass etwas faul ist im Staate Dänemark.
Im Vordergrund stehen dabei die packend beschriebenen Ermittlungen um die Verbrechen. Zur Täterergreifung tragen unsere Agenten harte Bandagen, es geht den Bösewichtern so richtig an den Kragen. Die Seiten sind dabei klar verteilt - hier die Guten, dort die Bösen, das lässt Grautöne vermissen, wobei anzumerken ist, dass dafür auch schlicht der Platz fehlt. Es geht um nicht mehr, als den Leser spannend und kurzweilig ein paar Stunden an die Seiten zu bannen. Ob die Charaktere da recht eindimensional ausfallen, ob die Handlung vorhersehbar daherkommt, wobei die vorläufige Auflösung der Drahtzieher für Überraschung sorgt, ist sekundär. Es geht um Spannung gemixt mit einem Schuss Exotik und Weltraumflair - und genau das bietet der Roman.

hinzugefügt: March 1st 2010
Tester: Robert Monners
Punkte:
zugehöriger Link: Website zur Serie
Hits: 2250
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]