Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Scott, Michael: Die mächtige Zauberin - Die Geheimnisse des Nicholas Flamel 3 (Buch)

Michael Scott
Die mächtige Zauberin
Die Geheimnisse des Nicholas Flamel 3
(The Sorceress)
Aus dem irischen Englisch übersetzt von Ursula Höfker
Titelillustration von Michael Wagner
cbj, 2010, Hardcover, 522 Seiten, 18,95 EUR, ISBN 978-3-570-13784-0

Von Carsten Kuhr

Die Weissagung verheißt, dass dereinst ein Zwillingspaar dazu ausersehen ist, die Welt vor der Rückkehr der Wesen des älteren Geschlechts zu retten - oder die Menschheit zu ihrem Untergang zu verdammen. Seit fast 667 Jahren, so alt ist der Alchemist Nicholas Flamel zwischenzeitlich, sucht dieser die Zwei, die Eins werden, die Zwillinge.
Die Suche, die ihn gemeinsam mit seiner Frau, der Zauberin Perenelle, durch Länder und Zeiten führte, forderte grausame Opfer. Das Ehepaar musste miterleben, wie ganze Städte vernichtet, tausende von Leben ausgelöscht wurden, nur um ihrer habhaft zu werden. Ein ehemaliger Schüler Flamels, Dr John Dee, wurde von den Erstgewesenen mit der Jagd und dem Auffinden des von den Flamels gehüteten CODEX’ beauftragt, in dem neben dem Unsterblichkeitszauberspruch auch der für das Öffnen der Tore enthalten ist. Einen Teil des CODEX hat er seinen Herren sichern können, die letzten zwei Seiten aber haben die Zwillinge. Mit dem Buch aber verloren die Flamels auch den Unsterblichkeitszauber, der sie bislang am Leben hielt. Jetzt altern sie rapide, ihr Tod bedroht nicht nur sie, sondern auch ihre Mission.

Die Zwillinge Josh und Sophie haben Flamel und seine Frau gefunden. Doch nun werden sie von Dee und seinen Verbündeten gnadenlos gejagt. Während Perenelle auf Alcatraz eingekerkert und von der Sphinx sowie der Krähengöttin bedrängt wird, fliehen Flamel und die Zwillinge aus Paris über den Kanal nach London. Ausgerechnet hier, in der Heimat von Dee, sollen die beiden Jugendlichen mit einer weiteren Elementarmagie vertraut gemacht werden. Schon auf dem Weg dahin aber stoßen sie auf unüberwindlich scheinende Schwierigkeiten - und einen weiteren früheren Lehrling Flamels, William Shakespeare. Nur der Zweitälteste, gemeinhin unter dem Namen Gilgamesch bekannt, vermag ihnen zu helfen - doch dieser ist übergeschnappt....


Freunde der Phantastischen Literatur sind gut beraten, wenn sie, um ihre Bücher zu finden, die Jugendbuchverlage im Auge behalten. Im Verlauf der letzten Jahre sind einige der interessantesten, wenn nicht gar die überzeugendsten, Titel und Serien im Jugendbuch erschienen. Seien es Jonathan Strouds „Bartimäus“-Trilogie“ (cbj), Cassandra Claires „Chroniken der Unterwelt“ (Arena), Derek Landys „Skulduggery Pleasant“ (Loewe) oder Rick Riordans „Percy Jackson“ (Carlsen), gar nicht zu reden von Kai Meyers Serien (Loewe, Carlsen, Lübbe) - hier findet der Fan innovatives Lesefutter.

Wie kaum eine andere phantastische Jugendserie haben die Abenteuer des unsterblichen Alchemisten Nicholas Flamel aus der Feder des irischen Bestsellerautors Michael Scott dabei die Kassen klingeln lassen. Das Geheimnis des Erfolges ist dabei eigentlich gar nicht schwer zu entdecken. Man nehme zwei jugendliche Protagonisten, die vom Schicksal auserwählt wurden, um die drohende Vernichtung der Welt zu verhindern. Dass sie selbst von ihrer Aufgabe nicht begeistert sind, dass sie im Verlauf der Abenteuer immer neue Geheimnisse und Fähigkeiten entdecken, erhöht nur den Reiz der Lektüre. Dazu gebe man uralte Sagengestalten, finstere Götter, unsterbliche Zauberer und jede Menge Magie, fertig ist der Bestseller.
Ganz so einfach ist es dann doch nicht, sonst hätten wir nur toll zu lesende Bücher, doch im Grundsatz passt der obige Spickzettel ganz gut.

Natürlich kommt dazu, dass Scott sehr angenehm zu schreiben weiß, dass er Cliffhanger an Cliffhanger reiht, uns immer wieder mit unvermuteten Wendungen überrascht und der Spannungsbogen durchgängig straff bleibt. Dazu gesellen sich immer wieder markante, also interessante historische Gestalten, die als Unsterbliche unsere Erde bevölkern, und die auf den unterschiedlichen Seiten ins Geschehen eingreifen. Hier lässt der Autor so manche wissenswerte Anekdote in seine Handlung einfließen, macht seine Figuren mit ihren jeweiligen Schrullen lebendig.

Das ist Abenteuer-Fantasy, innovativ, voller Drive und faszinierend, so dass die Zeit bis zur Fortsetzung einmal mehr lang werden wird.

hinzugefügt: February 27th 2010
Tester: Carsten Kuhr
Punkte:
zugehöriger Link: cbj
Hits: 1571
Sprache: german

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]