Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Demon Flowers 2 (Comic)

Hakase Mizuki
Demon Flowers 2
(Kuruizaki no Hana Vol. 2, 2004)
Aus dem Japanischen von Oke Maas
EMA, 2009, Taschenbuch, 224 Seiten, 6,50 EUR, ISBN 978-3-7704-7031-0

Von Rowena Weddehage

Nachdem der Demon Flower Masato, der halb Mensch und halb Gott ist, die kleine Nao versteckt hat, rennt er aus dem Haus. Kaum hat er die dämonischen Verfolger weit genug vom Haus weggelockt, schlägt er zurück, wobei man das erste Mal seine Kräfte zu sehen bekommt. In der Zwischenzeit entdeckt einer der Dämonen jedoch die kleine Nao. Masato verliert den Kampf, und beide werden in die Dämonenvilla entführt.
Ushitora besucht zur selben Zeit eine alte Bekannte und ahnt noch gar nichts von den schrecklichen Begebenheiten. Diese Bekannte ist Leiterin eines Waisenhauses und soll Ushitora in eine Falle locken, da die Dämonen ansonsten die Kinder abschlachtet würden. Jedoch sind sie und die Kinder dazu bereit, auf ihr eigenes Leben für Ushitora zu verzichten. Durch einen der Dämonen erfährt er, was mit Masato und Nao passiert ist und macht sich auf den Weg, um die beiden zu retten. Falls es nicht schon zu spät ist ...


Hakase Mizuki wurde in Hokkaido, Japan geboren. Ihr erster Manga war „The Monsters Collection“ (1997). Als ihre besten Arbeiten gelten „The Demon Ororon“ und „Kuruizaki no Hana“ - „Demon Flowers“ auf Deutsch.
Die Figuren sind sehr dünn gezeichnet, so dass man die ganze Zeit denkt: Verdammt, haben die auch Organe? Es gibt kaum runde Formen, nur spitz und eckig. Nichtsdestotrotz sind die Charaktere sehr schön gezeichnet. Außerdem handelt der Manga von Dämonen und Halbgöttern, die schließlich alle überirdisch aussehen sollen.
Die Handlung ist sehr interessant und spannend, weil man wirklich nicht weiß, ob der eine oder andere lebend aus der kritischen Situation herauskommt. Auch bei manchen Nebenfiguren will man nicht, dass sie sterben.
Bei diesem Manga ist das adult gerechtfertigt. Man hätte die Serie schon ab Teil 2 einschweißen sollen. Es kommt sehr viel Brutalität und Erotik vor, wie man schon am blutverschmierten Körper des Covers sieht. Der Manga sollte nur von einem erwachsenen Publikum gelesen werden.

hinzugefügt: February 5th 2010
Tester: Rowena Weddehage
Punkte:
zugehöriger Link: EMA
Hits: 1922
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]