Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Nuyen, Jenny-Mai: Feenlicht - Die Sturmjäger von Aradon 1 (Buch)

Jenny-Mai Nuyen
Feenlicht
Die Sturmjäger von Aradon 1 (von 3)
Titelgestaltung von Benita Winkler
Illustrationen im Innenteil und Karte von Jenny-Mai Nuyen
cbt, 2009, Hardcover, 480 Seiten, 18,95 EUR, ISBN 978-3-570-16033-6,

Von Petra Weddehage

Hel wird mit ca. fünf Jahren an die Sturmjäger der Schwalbe verkauft. Dieses Schiff jagt in den Lüften nach Lirium. Das magische Elixier wird kostbarer und wertvoller, da es durch die Raffgier der Händler immer weniger wird.
Kapitän Gharra wird Hels Ziehvater. Hel hat eine ganz besondere Gabe. Sie kann sehen, wann ein Liriumsturm bevorsteht, und ist so ein unbezahlbarer Schatz für die Sturmjäger. Als ihr Schiff zerstört wird, ist sie die einzige Überlebende. Ein geheimnisvoller junger Mann rettet sie und verschwindet ebenso schnell wieder aus ihrem Leben.
Hel bekommt den Auftrag, vier Dämonen zu vernichten, die für das Verschwinden des Liriums verantwortlich zu sein scheinen. Sie sammelt einige Mitstreiter um sich, um die Aufgabe zu erledigen. Mit Entsetzen findet sie heraus, dass einer der Dämonen Mercurin ist - der geheimnisvolle Fremde, der ihr einst das Leben rettete. Mercurin stellt sie vor eine schwierige Entscheidung.


Mit den „Sturmjägern von Aradon“ ist es der Autorin gelungen, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Liebevoll werden die einzelnen Charaktere beschrieben. Hels Kampf mit sich selbst, als sie herausfindet, wer Mercurin in Wahrheit ist, ist sehr dramatisch, und auch der Dämon bleibt von dem Gefühlschaos nicht verschont. Dabei wird eine spannende und abenteuerliche Geschichte um die beiden Hauptpersonen gewebt.

Die Zeichnungen der einzelnen Charaktere sowie eine Karte vom Lebendigen Land sind zusätzliche Highlights. Die Umschlaggestaltung bewirkt, dass „Feenlicht“ wie ein kostbares Kleinod erscheint. Dies wird vor allem durch die grün und golden gehaltenen Farben hervorgerufen, die in den verschiedensten Schattierungen vorhanden sind.

Wer Geschichten wie „Twilight“ liebt, aber eine Heldin sucht, die selber stark ist und nicht nur herumjammert, wird seine helle Freude an dieser besonderen Geschichte haben.
Man darf auf die Fortsetzung gespannt sein!

hinzugefügt: October 18th 2009
Tester: Petra Weddehage
Punkte:
zugehöriger Link: cbt
Hits: 2005
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]