Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Pratchett, Terry: DER FÜNFTE ELEFANT - SCHEIBENWELT (Buch)

Terry Pratchett DER FUENFTE ELEFANT ( The Fifth Elephant )
aus dem Englischen uebersetzt von Andreas Brandhorst,
Manhattan Verlag,
Hardcover, 416 Seiten, 36,00DM


von Carsten Kuhr



Der fulminante Erfolg der Romane um die Scheibenwelt hat es mit sich gebracht, dass der deutsche Hausverlag des englischen Starautors selbigen zu einer Lesetournee durch die Republik eingeladen hat.

Zeitlich passend dazu, und durch den enormen Erfolg der Buecher auf bei uns schaffte die Reihe erstmals den Sprung von grossformatigen Paperback ins Hardcover. Im zur Bertelsmann Gruppe (u.A Goldmann und Blanvalet) zaehlenden Manhattan Verlag kommt nun der neuste Geniestreich Pratchett´s heraus. Zwischenzeitlich hat die deutschsprachige Ausgabe der Scheibenweitromane durch die hoehere Publikationsfrequenz die englische Originalausgabe eingeholt. Vorliegender Roman erschien im Königreich erst 1999 so dass weiteres Lesefutter für die suechtigen Scheibenwelt-Fans erst einmal auf sich warten lassen wird.

Zum Inhalt: Wieder einmal stehen unsere wackeren Gesetzeshueter von Ankh-Morpork im Mittelpunkt der Handlung.
Die Kroenung des niedrigen Koenigs der Zwerge im Ueberwald erfordert vom Patrizier einen Gesandten zu der Zeremonie eines der wichtigsten Rohstofflieferanten der flachen Welt zu entsenden.

Wer anders als Mumm, sein wackerer Kommandant der Wache und zugleich Herzog von Ankh ist geeigneter, befinden sich doch unter seinen Untergebenen doch eine Werwoelfin, eine Zwergin und ein Troll - ein repraesentativer Querschnitt der Bevoelkerung Ueberwaldes,

Was sich zunaechst als Diplomatische Mission anlaesst, das entwickelt sich immer mehr zu einem handfesten Detektivthriller allererster Kajuete!
Da wird unser Attachee auf dem Weg zur Kroenung von Wegelagerern ueberfallen, ein Unternehmen , das angesichts des mitreisenden Troll's und eines Assassinnen von der nicht gerade ueberragenden Intelligenz der Diebe zeugt.
Kaum angekommen muessen sich unsere wackeren Gesandten dann mit diversen kleineren Unpaesslichkeiten herumschlagen; das wichtigste Kroenungsuntensiel, der heilige Stein-Schemel der Zwerge wird gestohlen, die Werwoelfe intrigieren gegen die Zwerge, die Vampire machen ihren Einfluss gegen die Werwoelfe geltend, die Zwerge selbst sind sich untereinander Spinne feind und mittendrin im Geschehen immer unser “Dream-Team” aus Ankh-Morpork
Nicht nur, dass sich einer der Todfeinde der Zwerge, ein Troll unter den Gesandten befindet, zur Delegation der Wache gehoert auch eine Zwergin an, die sich schminkt und gar die Ungeheuerlichkeit besitzt Roecke zu tragen !
Das in Verbindung mit politischen Intrigen, Diebstahl, Kidnapping, ja Spionage und Mord bildet die im wahrsten Sinne des Wortes explosive Mischung die uns Terry Pratchett diesmal mixt.

Zum Teil eine Detektivgeschichte (wer stahl den Schemel, wer brachte den “Verhueterli” Fabrikant in Ankh-Morpork um die Ecke - und haben diese beiden Verbrechen vielleicht gar etwas miteinander zu tun ?), zum Teil politischer Thriller (wer intrigiert gegen wen und warum) und zum Grossteil einfach pure Lesefreude, so praesentiert sich der 23. Band mit Geschehnissen von der Scheibenwelt.

Dass dabei bissige Seitenhiebe auf unsere ach so moderne und aufgeklaerte Gesellschaft nicht fehlen duerfen (insbesondere die Fernkommunikation - statt mit Handys mittels der Signalgeber -innerhalb des unüberschaubaren Abstandes eines Restaurants hinweg zwischen den Gaesten oder die neu gegruendete Polizeigewerkschaft Ankh-Morpork´s, die als erste Amtshandlung erst einmal in den unbefristeten Streik tritt hatten es mir angetan) versteht sich von selbst.
Auch der zugrundeliegende Konflikt der Handlung, das Aufbegehren der Jugend gegen zementierte Regeln ihrer Vorvaeter, der Konflikt zwischen Erzkonservativen (und niemand, ich meine wirklich niemand ist dem Althergebrachten so verhaftet wie ein Zwerg) und radikal (nun zumindest für Zwerge) aufgeschlossenen Reformern die über ihren Tellerrand hinauszusehen vermögen - das bietet genug Stoff für mehr als einen Roman.
Wie bei Pratchett gewohnt geht das natürlich nicht ohne ausgiebiges Betaetigen der Lachmuskulatur ab. Dass wir einige unserer liebsten Anti-Helden (Nobby Nobbs, Korporal Karotte der seiner Werwoelfin Angua in deren ungeliebte Heimat folgt) wieder mit an Bord haben tut ein Uebriges die Lektuere kurzweilig zu gestalten.
Unterhaltsame, kurzweilige Lektuere mit Tiefgang, so könnte man auch diesen Roman wieder ueberschreiben - oder “simply: Pratchett at his best”.



hinzugefügt: August 5th 2004
Tester: Carsten Kuhr
Punkte:
Hits: 3038
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]