Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Professor Zamorra 30: Die Alte Welt, Volker Krämer (Buch)

Professor Zamorra 30
Volker Krämer
Die Alte Welt
Titelillustration: Sandobal
Zaubermond, 2009, Hardcover, 256 Seiten, 14,95 EUR

Von Carsten Kuhr

Ein Probeflug mit dem Meegh-Spider führt Zamorra und den Uskugen Laertes zu einer Welt, deren Bevölkerung unter einem dunklen Bann liegt. Seit auf dem auf einer mittelalterlichen Zivilisationsstufe befindlichen Planet ein Raumschiff gelandet ist, „der Brocken“ wie ihn die Bewohner nennen, sind Missernten an der Tagesordnung, die menschenähnlichen Bewohner leiden Hunger. Mehr noch, viele Männer werden entführt, ein seltsamer Druck lastet auf den Gedanken der Menschen. Rebellion ist kaum möglich, nur einige wenige scheinen vor der Beeinflussung geschützt zu sein.
Als Zamorra den Brocken das erste Mal zu Gesicht bekommt, glaubt er seinen Augen nicht zu trauen. Das ist doch die Silberwelt, das Generationsschiff der Carr’ier. Und wirklich begegnet unser Professor kurz darauf Hobbler, dem aufgeweckte Carr’ier, der von einem Schatten berichtet, der zuerst das Schiff und später die ganze Welt unter seinen Einfluss gebracht hat. Doch wer ist der Schatten, wo kommt er her und was will er?
Fragen, auf die Laertes die Antwort zu kennen scheint, kennt er doch den Schatten nur allzu gut aus seiner eigenen Vergangenheit...


Professor Zamorra ist eine Serie, wie es sie kein zweites Mal im deutschsprachigen Heftbereich gibt. Auf ganz eigene Art und Weise verbinden sich in der Reihe Elemente des Grusel- mit Fantasy-Versatzstücken, und auch Science Fiction-Ansätzte finden immer wieder Eingang in die Handlung.
Wie bekannt, gefallen mir persönlich die Gruselthemata hier eher. Irgendwie vermag ich den Raumschiffen in Zusammenhang mit der Bekämpfung der Dämonen, der sich unserer Professor eigentlich verschrieben hat nicht ganz soviel abzugewinnen.
Insoweit lagen mir die eher SF-lastigen Romane aus Volkers Feder eher weniger.
Dieses Mal aber hat Krämer eine sehr ausgewogene, gelungene Mischung aus entsprechenden Elementen gefunden, und mich in seinen Bann gezogen. Geschickt greift er dabei Vorkommnisse und Ideen aus der Heftserie auf, packt sie in ein neues Umfeld und erzählt seine Geschichte.

Das ist zwar von der Ausgestaltung her nichts Neues, aber in der dargebotenen Kombination erfrischend unverbraucht.

hinzugefügt: May 21st 2009
Tester: Carsten Kuhr
Punkte:
zugehöriger Link: Zaubermond
Hits: 1960
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]