Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Buffy The Vampire Slayer Staffel 8, Band 4: Jetzt kommt Fray! (Comic)

Buffy The Vampire Slayer Staffel 8, Band 4
Jetzt kommt Fray!
(Buffy The Vampire Slayer Season Eight Vol. 4: Time of Your Life)
Text: Joss Whedon & Jeph Loeb
Zeichnungen: Georges Jeanty & Karl Moline
Tusche: Andy Owens
Farben: Michelle Madsen & Lee Loughbridge
Übersetzung: Claudia Kern
Panini, 2009, Paperback, 128 Seiten, 14,95 EUR, ISBN 978-386607656-3

Von Christel Scheja

Seit dem letzten Jahr führt Joss Whedon seine Fernsehserie „Buffy the Vampire-Slayer“ in Comicform weiter. Längst hat sich die Geschichte verselbstständig, nun, da nicht länger das verschlafene Städtchen Sunnydale der Handlungsschauplatz ist.
Denn Buffy, Willow und Xander haben sich im Schottischen Hochland zusammen mit den anderen Jägerinnen einen neuen Stützpunkt aufgebaut, von dem aus sie weltweit operieren, wenn es nötig ist. Allerdings haben sie auch mit vielen Problemen zu kämpfen, denn nicht nur die Wesen der Nacht und die Dämonen, auch die Regierungen der Welt sehen in ihnen eine Gefahr.


Nach ihrem Kampf gegen zwei mächtige asiatische Vampire, der sie bis nach Tokio führte, kehren die Jägerinnen in ihr Domizil zurück. Die Stimmung ist gedrückt, da man nicht nur erkennen musste, dass man nicht ganz so mächtig ist, wie gedacht und auch der magische Schutz noch einige Lücken hat – auch der Tod einiger Jägerinnen ist zu beklagen. Eine davon hat Xander sehr viel bedeutet und er hat schwer mit seinen Gefühlen zu kämpfen. Deshalb stürzt er sich mit Willow um so mehr in die Arbeit, um die Schwachstellen in der Verteidigung zu finden und auszumerken.
Buffy macht sich zudem Gedanken um ihre Schwester Dawn, die immer noch eine Gigantin ist, da kein Zauber zu helfen scheint, der sie in ihre eigentliche Gestalt zurück verwandeln soll. Noch immer hadert sie mit ihrem Schicksal und ihrem Leben und fragt sich nach den jetzigen Verlusten mehrfach, ob es wirklich richtig ist, was ihre Freunde und sie hier tun.
Doch schon bald hat sie ganz andere Sorgen. Ehe sie sich versieht, wird sie durch einen Riss im Raum-Zeit-Gefüge gut zweihundert Jahre in die Zukunft gerissen.
Dort begegnet sie Meleaka Fray, die wie sie eine Jägerin ist, und die sogenannten „Lurks“ zu ihren Feinden erklärt hat.
Das junge Mädchen erkennt sie sofort, doch sie ist nicht erfreut, die Frau kennen zu lernen, die ihre dunkle Zukunft erst möglich gemacht hat. Und so sieht sich Buffy bald mehr Feinden gegenüber als sie sich denken kann, da jemand zudem versucht, die Jägerinnen gegeneinander auszuspielen. Und nicht zuletzt kann sie nur in die Gegenwart zurückkehren, wenn sie jemanden tötet, der ihr nahe steht.
Derweil hat sich auch in der Gegenwart einiges getan, denn Dawn verwandelt sich überraschend in eine Zentaurin, und Xander sieht sich mit den anderen einem erneuten Angriff der dunklen Mächte gegenüber.


Auch die vierte Graphic-Novel bietet eine in sich geschlossene Geschichte, auch wenn einige Handlungsfäden wie der um Dawn weiter gesponnen werden. Weil Buffy in die Zukunft versetzt wird, agieren ihre Freunde nun mehr oder weniger alleine und müssen zusehen, wie sie zurechtkommen. Allerdings ist ihre Geschichte auch klarer strukturiert und besser zu verstehen als die Abenteuer der Vampirjägerin in der ebenso düsteren wie kalten Welt von Fray. Gerade wer die Vorgeschichte nicht kennt, die in einer eigenen Miniserie erschienen ist und zeitgleich mit diesem Band auf Deutsch erscheint, wird nur wenig mit den „Lurks“ und der besonderen Beziehung von Fray zu einem von ihnen. Anfangen können. So erweist sich diese Geschichte eher als wirr und zusammenhanglos. Das ändert sich auch nicht, als Buffy die Intrigen durchschaut und auf ziemlich seltsame Art und Weise zurückkehren darf.
Ein durch besonders cartoonhafte Zeichnung hervorgehobener Traum erinnert zudem noch einmal an die Vergangenheit, in der sie noch die unbescholtene High-School Schülerin sein dürfte. Und auch diesmal sind die Frauen und Mädchen sehr ähnlich gezeichnet, so dass man sie oft nur durch die Kleidung oder eine dunklere Hautfarbe voneinander unterscheiden kann, was zudem verwirren kann. Immerhin verzichtet man darauf, die weiblichen Attribute zu überzeichnen, so dass die Figuren zwar sehr hübsch aber nicht auf eine vulgäre Art und Weise sexy sind.

„Jetzt kommt Fray!” bietet vor allem für Fans ein Wiedersehen mit geliebten Figuren und bekannten Themen der Serie, auch wenn sich die Figuren langsam verselbstständigen und sich nicht mehr so benehmen wie man sie kennt. Allerdings dürfte die vierte Graphic Novel auch Liebhaber nicht ganz überzeugen, da die Handlung insgesamt sehr wirr und zusammenhanglos ist und nur wenige Szenen die Atmosphäre der Fernseh-Serie einfangen können.

hinzugefügt: April 15th 2009
Tester: Christel Scheja
Punkte:
zugehöriger Link: Panini
Hits: 1783
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]