Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Tarot - Witch of the Black Rose 7 (Comic)

Jim Balent
Tarot - Witch of the Black Rose 7
Die Schattenhexe!
(Tarot - Witch of the Black Rose 31 - 35, 2007/08)
Aus dem Amerikanischen von Christian Heiss
Titel- und Innenillustrationen von Jim Balent, Holly Golightly (Farbe)
Panini, 2009, Paperback, 132 Seiten, 16,90 EUR, ISBN 978-3-86607-823-9

Von Christel Scheja

Nach etwas längerer Zeit ist wieder ein neuer Sammelband aus der Reihe „Tarot – Witch of the Back Rose” erschienen. Auch wenn Jim Balent wieder einmal die gewohnte Mischung aus Humor und Erotik bietet, so sind die hier enthaltenden Hefte doch etwas dunkler als ihre Vorgänger. Das hat auch einen Grund, denn die beiden Künstler haben in ihnen einen persönlichen Schicksalsschlag verarbeitet.


Zu Beltane nimmt Tarot ihren Geliebten Jon mit in das Feenreich, denn sie will das Beltane-Fest und den Frühling stilecht begehen. Allerdings kommt es nicht wirklich zu einem ungetrübten Vergnügen, denn eine vorwitzige Fee stiehlt der jungen Hexe ihr Muttermal. Und weil sie dieses unbedingt braucht, verwandelt sie sich selbst in eines der Geschöpfe und jagt dieser kurzerhand nach, nur um in die Gewalt einer Spinne zu geraten.
Das ist allerdings nur der Auftakt zu einer viel dunkleren Begegnung. Einige Zeit später macht sich Tarot bereit, um an einer Versammlung der Hexen aller Traditionen und Länder teilzunehmen. Vielleicht rauft man sich jetzt einmal zusammen und findet einen Weg, sich gemeinsam den Menschen so zu offenbaren, dass diese keine Angst mehr verspüren müssen. Doch wer soll sie in dieser Mission anführen?
Die junge Hexe erreicht die Versammlung erst gar nicht, denn sie wird von der düsteren Schattenhexe aufgehalten und in einen Kampf verwickelt. Dabei erhält sie eine schwere Verletzung im Bauch. Zwar gelingt es ihren Freunden, sie rechtzeitig zu operieren und den magischen Tumor aus dem Unterleib zu entfernen, der sich dort festgesetzt hat, aber Tarot muss auch einen hohen Preis dafür zahlen.
Während sie in ihrem Krankenbett liegt, hadert und von Boo, der Katzenfrau, umsorgt wird, kommt auch auf Jon eine schwere Prüfung zu, denn ein Fremder hat sich auf seinem Friedhof festgesetzt und beginnt, die Toten zu versklaven. Als er ihn zur Rede stellt, muss er erkennen, dass er es mit mehr als einem einfachen Menschen zu tun hat.


Während die Abenteuer am Beltanefest noch mit Humor und Liebe ausklingen, sieht es in den restlichen Heften dieses Bandes anders aus. Man merkt deutlich, dass sich die beiden Künstler mit etwas auseinander setzen, was sie selbst erlebt haben, und sich Mut zu machen versuchen. Denn ein Vorwort deutet schon an, dass Holly Golightly sich einer gefährlichen Operation unterziehen musste, um einen – glücklicherweise gutartigen – Tumor entfernen zu lassen, und dabei einiges verloren hat. Dementsprechend klingt manchmal die Verzweiflung durch.
Ansonsten ist alles beim Alten. Die Geschichten sind sehr einfach gestrickt und dienen dazu, die humorvollen Einlagen und heroischen Kämpfe zusammen mit den leicht oder gar nicht bekleideten Heldinnen in Szene zu setzen. Üppige – ballon- oder melonengroße – Weiblichkeit dominiert die meisten Bilder und scheint auch die größte Waffe der Heldinnen zu sein. Alles in allem soll die Geschichte immer noch Spaß machen und vielleicht den einen oder anderen zu mehr Sinnlichkeit anregen.

Trotz der ernsten und traurigen Anklänge in der Mitte von „Die Schattenhexe!“ bietet auch der siebte Band von „Tarot – Witch of the Black Rose“ vor allem eine prickelnd erotische und frech-humorvolle Geschichte ohne Tiefgang.

hinzugefügt: April 1st 2009
Tester: Christel Scheja
Punkte:
zugehöriger Link: Panini
Hits: 1205
Sprache: german

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]