Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Batman Schwarz-Weiß Collection 2 (Comic)

Diverse Autoren und Zeichner
Batman Schwarz-Weiß Collection 2
(Batman Black & White Vol. 2, Gotham Knights 23 – 49, 2002 – 2004)
Aus dem Amerikanischen von Steve Kups
Titelillustration von Jim Lee
Panini, 2008, Paperback, 224 Seiten, 19,95 EUR, ISBN 978-3-86607-579-5

Von Irene Salzmann

Die Schwarz-Weiß-Geschichten um „Batman“ haben nur zwei Dinge gemein: Den Künstlern wurde eine verbindliche Länge/Seitenzahl vorgegeben, und sie sollten ihre Werke ausnahmslos ohne Kolorierung einreichen. Natürlich gibt es einen Ausreißer, „Das Gaswerk“ von Mike Mignola & Troy Nixey, in dem eine gefährliche, gasförmige Substanz als einziges Objekt in roter Farbe gehalten ist.
„Collection 2“ wartet mit zahlreichen hochkarätigen Künstlern auf, die sich nicht nur auf dem Comic-Sektor einen Namen machten: Geoff Johns, Whilce Portacio, Ed Brubaker, Ann Nocenti, John Bolton, Mike Carey, Michael Kaluta – um nur einige zu nennen. Entsprechend vielfältig sind die Stilrichtungen, die von minimalistisch und cartoonhaft bis idealistisch und fotorealistisch reichen, manchmal skizzenhaft, dann eher gemalt wirken oder weitgehend am PC erstellt wurden.
Was gefällt, ist Geschmackssache, doch zu den Highlights zählen gewiss die aufwändig und detailreich gezeichneten Storys „Sperrstunde im McSurley’s“ von Alan Davis, „Furcht ist der Schlüssel“ von Steve Mannion, „Gotham“ von Jill Thompson, „Ein neues Stadtbild“ von Brent Anderson – und auch das sind nur wenige Beispiele.
In dieser Sammlung begegnet man dem charakteristisch düsteren Batman, der sich meist auf Verbrecherjagd befindet, hin und wieder aber auch einen Moment der Ruhe braucht oder Geschehnisse verarbeiten muss. Ihm zur Seite stehen treue Freunde wie Robin, Butler Alfred und Commissioner Gordon; zu seinen Gegenspielern zählen neben den gewöhnlichen Gangstern Superverbrecher wie Scarecrow, der Riddler und Harley Quinn.
Der Plot tritt zugunsten der Illustrationen fast immer in den Hintergrund, denn auf acht Seiten lässt sich keine komplexe Story entwickeln, stattdessen werden die wesentlichen Momente festgehalten. Der Verzicht auf Farbe lässt die Emotionen, die sich auf den Gesichtern widerspiegeln, und die Gewalt noch drastischer erscheinen. Action und dynamische Szenen dominieren. Hin und wieder werden auch phantastische bis surrealistische Elemente mit eingebunden.

Die „Batman Schwarz-Weiß Collection“ bietet z. T. in Deutschland unveröffentlichtes Material, so dass der Band auch für Sammler, die nahezu alles in ihrem Regal stehen haben, reizvoll ist. Den Gelegenheitslesern werden zahlreiche kleine, in sich abgeschlossene Geschichten offeriert und eine beeindruckende Vielfalt der Stile, so dass man „the Many Faces of Batman“ bestaunen kann.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist auch akzeptabel. Wünschenswert wäre ein Inhaltsverzeichnis gewesen, das die einzelnen Storys und ihre Schöpfer listet. Kurz: Ein wirklich interessantes Paperback!

hinzugefügt: November 22nd 2008
Tester: Irene Salzmann
Punkte:
zugehöriger Link: Panini
Hits: 1873
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]