Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Banzi, Norma: Der kleine Tod (Heft)

Norma Banzi
Der kleine Tod
Edition Banzini-Hefte, Band 1
Banzini-Verlag,2007, Heft, 56 Seiten, 3,95 EUR

Von Christel Scheja

Erotische Literatur ist weiter verbreitet als man denkt und erscheint nicht nur in jugendfrei abgeschwächter Version in den etablierten Buchhäusern.
Vor allem kleine Nischenverlage haben sich des Genres angenommen und erzählen Geschichten um Liebe, Lust und Leidenschaft, die gerne auch einmal heiße Eisen anfassen und dabei die Dinge durchaus offen beim Namen nennen.


Norma Banzi hat bereits in ihrem Roman „Kriss” ein Universum geschaffen, in dem Sexualität kein Tabuthema ist und offen ausgelebt wird. Diese nur lose miteinander verbundenen Welten sind auch der Hintergrund für ihre neue Geschichte „Der kleine Tod”, die sie im Eigenverlag sowohl als E-Book wie auch als kopiertes Heft herausgibt.


Kito gilt als der beste erotische Tänzer auf den bekannten Welten, deshalb sind er und seine Truppe während der Saison auch immer voll ausgebucht. Doch die verheißungsvolle Leidenschaft, die vor allem Männer veranlasst, ihn später auch noch in sein Bett zu bitten, ist nur gespielt.
Bittere Erfahrungen in seiner Jugend haben den Mann in den besten Jahren gefühlskalt werden lassen. Auch wenn er den Sex mit Männern, die er sich bewusst selbst aussucht, körperlich genießt, so lässt er doch niemanden wirklich an sein Herz heran, nicht einmal den jungen Ador, der durch ihn die Liebe und Leidenschaft erstmals kennen lernt.
Erst als er dem Grakar-Krieger Charra begegnet, scheint das anders zu werden, denn dieser kann ihm durch ein besonderes von seiner Rasse abgesondertes Gift nicht nur eine orgiastische Erfahrung geben, nach der er schon lange süchtig ist, sondern er entwickelt sich während eines langen Urlaubs auch zum ersten Wesen, das hinter die Maske blicken darf, die Kito für alle anderen angelegt hat...


Wie die Inhaltsangabe verrät, geht es in „Der Kleine Tod” in erster Linie um die Beziehung zwischen männlichen Wesen. Homosexualität wird nicht tabuisiert; sie ist ein ganz normaler Teil des Lebens, der auch auf entsprechende Weise und ohne all zu große Hemmungen ausgelebt wird.
Norma Banzi gelingt es, die vielen detaillierten Szenen aber auch in eine spannende Handlung zu verpacken, die vor allem von der interessanten Charakterstudie Kitos lebt, der sich im Laufe der Geschichte öffnet und mehr über sein wahres Wesen verrät, dadurch aber auch nicht schwächer wird. Dabei ist das Ende angenehm realistisch.
Zusammen mit den geschmackvollen Schilderungen der Sexualität erhält der interessierte Leser so einen spannenden und anregenden erotischen Roman, der zu gefallen weiß und Lust auf mehr macht.

hinzugefügt: June 6th 2007
Tester: Christel Scheja
Punkte:
zugehöriger Link: Banzini Verlag
Hits: 2059
Sprache: german

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]