Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Meyer, Kai: DIE MUSCHELMAGIER - WELLENLÄUFER 2 (Buch)


DIE WELLENLÄUFER-TRILOGIE 2: DIE MUSCHELMAGIER, Kai Meyer

Die Wellenläufer Trilogie 2
Kai Meyer
Die Muschelmagier
Loewe, Hardcover, 359 Seiten, 14,90 EUR, ISBN 3-7855-4985-7

Von Carsten Kuhr

Kai Meyers „Wellenläufer Trilogie“ scheint entweder zwischenzeitlich ein Selbstläufer, oder in der Verlagsgunst ein wenig gesunken zu sein. Wie anders ist es zu erklären, dass im Frühjahrsprogramm des Loewe Verlages der erste Zeitreise-Roman um "Justin Time" im Mittelpunkt steht, während Bestsellerautor Meyer und sein "Muschenmagier" nicht besonders herausgestellt werden. Dabei hat auch dieser Band wieder alle Qualitäten, um ihn beim Publikum zu einem Highlight zu machen.

Wir erinnern uns, im ersten Teil der Trilogie lernten wir unsere beiden jugendlichen Protagonisten kennen. Munk und Jolly leben in der Karibik. Während Munk, abgeschieden auf einer verlassenen Insel aufwächst, und davon träumt eines Tages ein berühmter Pirat zu werden, ist Jolly diesem Ziel bereits deutlich näher. Als .angenommene Tochter einer Piratenkapitäns hilft sie mit ihrer besonderen Gabe, über das Wasser laufen zu können, den Freibeutern bei ihren Kaperfahrten. Unsere beiden Heranwachsenden sind die einzigen Überlebenden so genannten Quallen, denen diese besondere Magie verliehen wurde. Tief am Meeresgrund, bewacht von einer schwimmenden Korallenstadt lag seit Jahrhunderten verschlossen der Mahlstrom, das Tor zu einer anderen, bedrohlichen Welt. Nun machen sich dunkle Mächte und ihre Helfer, Klabautermänner, Meeresungeheuer und finstere Piraten daran, das Tor zu öffnen, und den dunklen Göttern Zugang zu unserer Welt zu eröffnen.

In diesem Band brennt Meyer ein wahres Feuerwerk phantastischer Ideen ab. Dabei nimmt Meyer Anleihen, vermag es aber, aus bekannten Themata etwas Eigenständiges zu schaffen. Einen der Mitstreiter verschlägt es zum Beispiel in den Magen eines riesigen Wales, in dem ein Mönch eine Gaststätte betreibt, Jolly begegnet den Nornen auf dem Meeresgrund, Odin, der Allvater taucht auf, und ein auf einem Eiland nur mit einem Rumfass ausgesetzter Pirat geht als Geist um. Bekannte Versatzstücke, die sich durch ihre geschickte Vermengung und Abwandlung zu einem faszinierenden Bild verweben.
Bot der Auftaktband die Einführung in das Piratenumfeld der Karibik, so legt der Autor diesmal sein Augenmerk auf die nachvollziehbare Entwicklung von Jolly. Wir erleben ihre Entfremdung zu ihrem Mitstreiter Munk mit, begleiten sie bei der Erforschung ihrer Gabe und dem Prozess, Ihre Bestimmung anzunehmen. Wir erleben eine verunsicherte Jolly, eine junge Frau, die zwischen zwei Verehrern hin und her gerissen ist. Zudem fühlt sie sich von der Verantwortung, die auf ihren Schultern lastet förmlich erdrückt. Demgegenüber geht in diesem Roman leider die Gestalt des Munk ein wenig unter.

Gegenüber dem Auftaktband hat dieses Buch deutlich mehr Tiefe und Tempo. Neue faszinierende Figuren werden eingeführt, andere bekannte vertieft. Die Auseinandersetzung wird ein wenig konkretisiert, ohne den letzten Schleier der Geheimnisse zu lüften. Alles wirkte auf mich ein wenig frischer, ein wenig detailreicher und faszinierender als im ersten Teil. Mit Spannung warte ich auf den abschließenden Band, der für August 2004 in Vorbereitung ist.

hinzugefügt: July 27th 2004
Tester: Carsten Kuhr
Punkte:
Hits: 2384
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]