Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Professor Zamorra 19: Das dunkle Kind, Christian Montillon & Christian Schwarz (Buch)

Professor Zamorra 19
Christian Montillon & Christian Schwarz
Das dunkle Kind
Titelillustration: Arndt Drechsler
Zaubermond, 2006, Hardcover, 256 Seiten, 14,95 EUR

Von Carsten Kuhr

Minette wurde mitten in einer Gewitter-Nacht unter einem alten Baum geboren. Der Blitz tötete ihre Mutter. Ihre Tante, die sie zunächst aufzog, verfiel dem Heroin, seitdem kümmern sich ihre Grosseltern um sie. Sie ist nicht wie andere Kinder. Sie wächst kaum, sieht mit 10 Jahren aus, als sei sie erst 2 Jahre alt, mit 20 wirkt sie wie 8 Jahre, doch dafür wachsen ihre Kräfte. Begabungen, um die sie nicht gebeten hat. Telekinese, Telepathie, die Fähigkeit Schatten auszusenden, die Rache nehmen. Rache an grausamen Mitschülern, Rache an Verwandten, Rache an pädophilen Unholden. Doch dann will ein mächtiger Höllendämon die Kräfte Minettes für seine unheiligen Zwecke nutzen – doch dieser hat die Rechnung ohne Professor Zamorra, eine mutige Polizeibeamtin und Minette selbst gemacht ...


Christian Montillon ist uns als „Zamorra“-Autor ein alter Bekannter, Diesmal hat er sich allerdings, angesichts sicherlich von Asmodi beeinflusster Terminschwierigkeiten, einen Mitautor ins Boot geholt und dies erweist sich als Glücksfall.
Christian Schwarz und Montillon harmonieren sehr gut miteinander. Vor den Augen des Lesers nimmt eine Handlung Gestalt an, die alles hat, was man von einem „Zamorra“-Abenteuer erwartet.

Es gibt niederträchtige Dämonen mit finsteren Plänen, grausame Verbrechen, jeden Menge Blut und Tote und ein spannendes Rätsel.

Dabei gelingt es dem Autorenpaar sehr gut Stimmung aufzubauen. Ich konnte mich in die kleine Minette gut hineinversetzen, das Gör, das durch seine Kräfte alle um sich herum in Angst und Schrecken versetzt, das aber gerade deshalb seine Grenzen nie aufgezeigt bekommt.

Das interessante, über die Länge des Romans mysteriös bleibende Rätsel wird zum Finale überraschend aber stimmig aufgelöst – Herz was willst Du mehr, außer einen Nachschlag aus den Federn der beiden Christans.

hinzugefügt: September 14th 2006
Tester: Carsten Kuhr
Punkte:
zugehöriger Link: Zaubermond Verlag
Hits: 2442
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]