Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Kirchschlager, Michael: Der Crako und der Gierfraß (Buch)

Michael Kirchschlager
Der Crako und der Gierfraß
Festa Verlag, 2006, Paperback, 200 Seiten, 10,00 EUR, ISBN 3-86552-031-6

Von Carsten Kuhr

Wir schreiben des Jahr des Herren 1730. Criminalkommissarius Friedrich von Krosigk wurde als einer der ersten von seine Majestät König Wilhelm I von Preußen als Crako bestellt. Im Auftrag des »Ministre de Justice« wird er auf absonderliche Verbrechen abseits der üblichen Missetaten angesetzt. Als Spezialist für das Übernatürliche und Unheimliche soll er im Auftrag seiner Majestät den Aberglauben bei den Untertanen seines Herrschers durch Aufklärung der widernatürlichsten Verbrechen bekämpfen. Ihm zur Seite gestellt ist ein wahrer Herkules von einem Mann. Wie Craco selbst ein ehemaliger Soldat, ein Mann des Volkes mit dem Herz auf dem rechten Fleck. Gleich ihr erster Fall aber erweist sich als harte Nuss. Im Königsberger Umland verschwinden seit Jahren, vornehmlich in Vollmondnächten, immer wieder kleine Mädchen. Ihre grausam verstümmelten Leichen, deren Hände und Füße fehlen, findet man dann Tage später tief im Wald. Gerüchte über Vampire und Werwölfe machen die Runde. Auch ein alter Fluch, der auf einem der angesehensten Fürstengeschlechter Preußens liegen soll, wird kolportiert. Wer aber steckt wirklich hinter den abscheulichen Verbrechen? Ist es ein Rudel wilder Wölfe, oder verbirgt der finstere Wald ein gar abscheuliches Wesen, das hier sein Unheil treibt?


Michael Kirchschlager ist als Herausgeber zahlreicher Bücher zur Kriminalgeschichte und zum Aberglauben als überaus profunder Kenner der Materie ein Begriff. In diesem ersten Band einer neuen Reihe von historisch-phantastischen Kriminalromanen erzählt er uns voller Elan, aber auch mit reichlichen historisch akkurat recherchierten Fakten versehen, von einer faszinierenden Welt, die uns weitestgehend unbekannt, vor gar nicht allzu langer Zeit existiert hat.
Es ist eine traurige Tatsache, dass wir dank Hollywood und den Segnungen anglo-amerikanischer Literatur weit mehr über die Geschichte, das Leben und die Sagenwelt der Briten und US-Amerikaner wissen, als darüber, wie unser eigenen Vorfahren gelebt haben.

Verpackt in einer jederzeit spannende Handlung, mit jeder Menge unerwarteter Wendungen und einem überraschenden Schuss berichtet uns der Autor mit leichter Hand, aber versiert vom Leben und den Einstellungen der Bevölkerung Preußens. Vor unseren Augen nehmen die Obrigkeitsgläubigkeit und die Vorurteile der einfachen Bevölkerung ebenso Gestalt an, wie der damals weit verbreitete Militarismus. Dabei nutzt er einen altertümlich angehauchten Stil, dessen Begriffe in dem beigefügten Glossar erläutert werden. Während andere, weniger versierte Autoren - ich denke hier insbesondere an Marc Alastor E. E. - mit ihrer künstlich auf alt getrimmten Sprache scheiterten, hält Kirchschlager seinen Jargon aufrecht und sorgt damit für mehr Authentizität.
Insgesamt gesehen bietet das Buch einen sprachlich ansprechenden, jederzeit spannenden faszinierenden Einblick in eine uns unbekannte Welt, der Appetit auf mehr weckt

hinzugefügt: April 17th 2006
Tester: Carsten Kuhr
Punkte:
zugehöriger Link: Festa Verlag
Hits: 2602
Sprache: german

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]