Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Ocean (Comic)

Warren Ellis
Ocean
(Ocean 1 bis 6, 2006)
Übersetzung: Gerlinde Althoff
Zeichnungen: Chris Sprouse
Tusche: Ernst Story
Panini Comics, 2007, Paperback, 148 Seiten, 16,95 EUR, ISBN 978-3-86607-360-9

Von Alexandra Balzer

Hundert Jahre in der Zukunft: Unter der dicken Eiskruste des Jupitermondes Europa befindet sich ein riesiger Ozean. Die Forschungsstation Cold Harbor versucht, die Geheimnisse dieser größten Wasseransammlung des gesamten Sonnensystems zu ergründen und stößt dabei auf Sarkophage mit menschenähnlichen Wesenheiten, die sich in Stasis befinden.
Da man allerdings auch große Ansammlungen mysteriöser Waffen findet, schickt man Nathan Kane, einen knallharten Waffeninspektor der Vereinigten Nationen, nach Cold Harbor. Er muss mit Dr. Fadia Aziz, der attraktiven, leicht unterkühlten Stationsleiterin auskommen, dazu mit der extrem notgeilen Siobhan Coney und zwei weiteren Besatzungsmitgliedern, einer davon ein brillanter Wissenschaftler, aber hochgefährlich in der Nähe einer Küche, und eine blasse, recht uninteressante Computerspezialistin.
Im Orbit des Mondes befindet sich allerdings auch eine Raumstation des Megakonzerns Doors. Ähnlichkeiten mit bekannten amerikanischen Computerkonzernen sind weder zufällig noch ungewollt. Während das allgemeine Personal der Doors-Station durch einen Computerchip zu biologischen Robotern degeneriert wurde, ist der Stationsmanager vollständig durchgedreht. Er will um jeden Preis den Fund der Waffen für seinen Konzern sichern und bringt damit nicht nur Nathan Kane sondern die gesamte Zivilisation in größte Gefahr. Es kommt zu erbitterten Kämpfen um die Alien-Technik auf allen denkbaren Ebenen...


Mit kühlen Farben und drastischer Sprache wird eine atmosphärisch dichte Zukunftsvision gewoben, die nicht mit Sozialkritik spart - mal subtil, mal mit dem Vorschlaghammer. Es wird brutal gezeigt, wohin Technik und Machtgier führen können. Dabei sind die Guten keineswegs automatisch Helden. Nathan Kane geht nicht weniger grausam zu Werke als seine Feinde; er schont weder sich selbst noch irgendjemand anderen. Dafür hat er Gründe und Motivation, was ebenso überzeugt wie die Motive der ‚Bösen’, die letztendlich auch nur Opfer höherer Mächte sind.
Mit ein wenig Humor, coolen Sprüchen, rauer Erotik und verlustreichen Kämpfen entwickelt sich eine actiongeladene Geschichte, die in ähnlicher Weise jederzeit auf der Kinoleinwand abgespult werden könnte. Dazu noch Physik für Anfänger und Waffentechnik vom Feinsten - was will mehr mehr?

Ein gut gemachter, düsterer Sci-Fi-Action-Comic, ein Leckerbissen für alle Fans dieser drei Genres!

hinzugefügt: May 15th 2009
Tester: Alexandra Balzer
Punkte:
zugehöriger Link: Panini
Hits: 1325
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]