Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Armstrong, Kelley: Nacht der Geister (Buch)

Kelley Armstrong
Nacht der Geister
(Haunted)
Aus dem kanadischen Englisch übersetzt von Christine Gaspard
Knaur, 2008, Taschenbuch, 536 Seiten, 8,95 EUR, ISBN 978-3-426-50007-1

Von Carsten Kuhr

Kelley Armstrong schreibt Mystery-Thriller - bei so manchem auch unter dem Begriff Urban Fantasy bekannt. In einer an unsere Realität erinnernde Alltagswelt bricht das Übernatürliche in Form von mehr oder minder bekannten Wesen ein. Seien es Feen, Zauberer - eher selten - oder Werwölfe und Vampire - sehr beliebt - die ihr munteres Spielchen mit sich selbst und den normalen Menschen, die meist von ihnen nichts ahnen, spielen. Die Werke brechen wie eine wahre Flut über den Konsumenten herein.
Bei all den gebotenen Werken buhlen viele Verfasser um des Lesers Gunst. Die einen suchen mit einem betont flappsigen Stil zu punkten (Davidson oder Harrison), andere betonen die erotische Komponente (Adrian oder MacAlister), doch sie alle bauen ganz auf ihren jeweiligen Protagonisten.
Die Kanadierin Kelley Armstrong geht hier einen anderen Weg. In jeweils bislang zumindest zwei Romanen stellt sie eine Person in den Mittelpunkt des Geschehens, lässt bereits bekannte oder später bedeutsame Personen aber am Rande auftauchen und Bedeutung und Profil gewinnen. Auf diese Art und Weise gewinnt ihr Serienkosmos ständig neue Facetten, Tiefe und damit Überzeugungskraft.
Nachdem wir so bereits Savannah und Paige, die beiden Hexen, den Magier Lucas und einige Werwölfe - gar nicht zu reden von Kabelen-Magiern - kennengelernt haben, steht diesmal eine Frau im Mittelpunkt, von der wir bislang nur aus Erzählungen erfahren haben.


Eve Levine, Savannahs Mutter, weilt nicht mehr unter den Lebenden. Das heißt aber beileibe nicht, dass sie nun friedlich auf eine Wolke sitzt und Hallelujah trällert, auch ein Geist hat so Einiges zu tun. Man könnte den Band auch unter dem Signet »Eine Woche im Leben eines Geistes« überschreiben. In dieser Woche wird aus einem sich langweilenden Geist eine himmlische Kopfgeldjägerin auf der Spur eines Nixen-Dämons. Dabei kommen ihr ein Engel - nein, keiner mit Flügeln, aber auch so nicht unansehnlich oder unpatent -, ihr ehemaliger Liebhaber und ein paar Dämonen zu Hilfe. Sie besucht diverse Höllen, Verliese, Gefängnisse und Irrenanstalten - nein die Aufzählung steigert sich schon, lesen sie einfach das Buch - schlägt sich mit Trickbetrügern und Menschenfressern sowie vorlauten Gespenstern rum, und bekommt das Angebot, ein Engel zu werden...


Wie man sieht, wird es einem erneut nicht eben langweilig. Flüssig geschrieben mit vielen überraschenden Wendungen und Cliffhangern versehen erwartet den Leser einmal mehr eine Achterbahnfahrt voller rasanter Fights, Verwicklungen und Gefühle.
Keine große Literatur, aber sehr gut lesbare spannende Unterhaltung auf einem durchgängig hohen Niveau.

hinzugefügt: August 27th 2008
Tester: Carsten Kuhr
Punkte:
zugehöriger Link: Knaur
Hits: 1329
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]