Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Pratchett, Terry & Jean, Vadim: Schweinsgalopp – Das illustrierte Buch zum großen Film (Buch)

Terry Pratchett & Vadim Jean
Schweinsgalopp – Das illustrierte Buch zum großen Film
(Hogfather: The Illustrated Screenplay, 2006)
Aus dem Englischen von Gerald Jung
Manhattan, 2007, Hardcover mit Schutzumschlag, 254 Seiten, 21,95 EUR, ISBN 978-3-442-54633-6

Von Irene Salzmann

Terry Pratchett zählt zu den populärsten und meist gelesenen Fantasy-Autoren, seit ihm die „Scheibenwelt“-Romane in den 1980er Jahren zum Durchbruch verhalfen. An seinem Humor scheiden sich allerdings die Geister: Entweder liebt man Pratchetts Scherze, oder man empfindet sie als zu abgedreht; ein Dazwischen gibt es nicht.
Lange hat es gedauert, bis nun eines seiner Bücher verfilmt wurde. Als Vorlage diente „Schweinsgalopp“, ein „Scheibenwelt“-Roman, der als Zweiteiler zur Weihnachtszeit im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Der Manhattan-Verlag präsentiert das dazu gehörende Drehbuch als aufwändig gestalteten Bildband mit vielen farbigen Screenshots und SW-Illustrationen.


In der Silvesternacht besucht der Schneevater die Bewohner der Scheibenwelt, bringt ihnen Geschenke und bekommt für sich und seine Eber, die den Schlitten ziehen, Speis und Trank. Diesmal scheinen die Menschen jedoch vergeblich auf den Schneevater zu warten, denn er ist plötzlich verschwunden.
Eile tut Not, denn das religiöse Gleichgewicht gerät aus den Fugen, und es stapeln sich unzählige Geschenke, die an ihre Bestimmungsorte gebracht werden müssen. So ist es ausgerechnet der Tod, der den roten Mantel anzieht, mit einem ‚Ho ho ho!’ die Kamine hinab rutscht und den Menschen eine Freude bereitet, denn nur er kann wie der Schneevater an mehreren Orten gleichzeitig sein.
Wie sich schließlich herausstellt, fiel dieser einem Anschlag der Assasinengilde zum Opfer. Tods Enkelin Susanne begibt sich auf die Suche nach dem Schneevater. Sie findet mutige Freunde, die ihr helfen, aber auch die Feinde schlafen nicht und versuchen, Susanne aufzuhalten. Gelingt der böse Plan, und die Geschenke werden nicht rechtzeitig in der Nacht ausgeliefert, wird am nächsten Tag die Sonne nicht auf gehen…


Natürlich erkennt jeder sogleich die Parodie auf den Weihnachtsmann, und was liegt für jemandem mit Pratchetts Humor näher, als diese positive Figur mit dem krassen Gegenteil, dem Tod, den jeder fürchtet, auszutauschen. Im Laufe der Handlung entwickelt Tod immer sympathischere Züge und erscheint schließlich als Notwendigkeit gar nicht mehr so schrecklich.
Umso Furcht einflößender wirken darum jene Menschen, die keine Skrupel kennen, um ihre persönlichen Ziele durchzusetzen, egal, wie hoch der Preis ist, den andere – die ganze Scheibenwelt – zahlen müssen. Für die schrulligen Antihelden beginnt gegen die Finsterlinge ein Wettlauf mit der Zeit, der mit spannenden und kuriosen Momenten gleichermaßen aufwartet.
Wer den Roman gelesen hat, wird zweifellos auch an der Verfilmung seinen Spaß haben. Nicht nur arbeitete Terry Pratchett eng mit dem Film-Team zusammen und sorgte dafür, dass man sich konsequent an die Buchvorlage hielt, er ist sogar in einer kleinen Rolle zu sehen, was die Cineasten an Alfred Hitchcock denken lässt, der es sich auch nie nehmen ließ, in seinen Filmen einen kurzen Auftritt zu haben.

Der aufwändig gestaltet Bildband erlaubt den Fans, sich die verschiedenen Szenen des Films ins Gedächtnis zu rufen und die Dialoge nachzulesen. Die Texte werden von vielen farbigen Fotos, die sich mitunter über zwei Seiten erstrecken, und SW-Illustrationen ergänzt. Besonders interessant sind hierbei die Gegenüberstellung von Storyboard-Skizze und fertiger Filmszene.
Der Inhalt und die gelungene Aufmachung des Buchs – großformatiges Hardcover mit Schutzumschlag, hochwertiges Glanzpapier, ansprechendes Layout, sauberer Druck – machen „Schweinsgalopp“ zu einem Muss für alle Pratchett-Fans, für Cineasten und die Sammler von (phantastischen Foto-) Bildbänden.
Als Geschenk bereitet dieses wunderschöne Buch zum Film sicher nicht nur in der Weihnachtszeit große Freude!

hinzugefügt: March 8th 2008
Tester: Irene Salzmann
Punkte:
zugehöriger Link: Manhattan
Hits: 2341
Sprache: catala

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]