Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
 

Salvatore, R. A. Der Hexenkönig - Die vergessenen Welten 15 (Buch)

R. A. Salvatore
Der Hexenkönig
Die vergessenen Welten 15
(Promise of the Witch-King. The Sellsword, Book 2, USA, 2005)
Aus dem Amerikanischen von Caspar Holz
Titelillustration von Todd Lockwood
Blanvalet, 2006, Taschenbuch, 512 Seiten, 8,95 EUR, ISBN 3-442-24402-1 bzw. 978-3-442-24402-7

Von Christel Scheja

Die beliebteste und bekannteste Figur der „Vergessenen Welten“ ist wohl der von R. A. Salvatore geschaffene Dunkelelf Drizzt Do’Urden. In mehr als 10 Romanen hat er bereits Abenteuer bestritten und sich Freunde wie Feinde geschaffen, die ebenfalls zu Hauptfiguren eigener Bücher wurden.
Eine der ältesten Figuren ist der Meuchelmörder Artemis Entreri. Er war einst auf Drizzt angesetzt worden, hat sich aber nun aus dem Schatten dieser Jagd gelöst und geht eigene Wege – auch wenn er wiederum mit einem Dunkelelfen zu tun hat.


Zusammen mit dem Drow Jarlaxle hat es ihn in die unwirtlichen Blutsteinlande verschlagen. Nachdem sich die beiden zwielichtigen Abenteurer in „Der schwarze Zauber“ mit den Hinterlassenschaften des Hexenmeisters Zengyi herumschlagen mussten und dabei fast ihr Leben verloren, haben sie nun erst einmal Zuflucht in der Stadt Palimchak gefunden, um ihre weiteren Pläne zu überdenken, denn mit dem Hexenkönig haben sie jetzt eine Rechnung offen.
Eine Gelegenheit zur Rache ergibt sich, als sie Ellery, einer Ritterin des Lichts, begegnen, die gegen die schwarze Festung des Hexenkönigs zu Felde ziehen will. Dazu hat sie schon einige kampfkräftige und mächtige Mitstreiter gefunden – unter anderem Mariabronne, den erfahrenen und bereits zur Legende gewordenen Waldläufer, Athrogate, den Zwerg, den niemand aufhalten kann, und Arrayan, die schöne Halborkin, die durch ein Unglück auf schicksalhafte Weise mit einem Zauberbuch Zengyis verbunden wird; es raubt ihr nach und nach die Lebenskraft.
Zu diesen Helden stoßen nach dem undurchschaubaren Magier Canthan durch die Vermittlung zweier Drachenschwestern der Dunkelelf und der Meuchelmörder. Artemis wundert sich über den Eifer seines Gefährten, mit der Gruppe aufzubrechen und vermutet eigene Pläne des Dunkelelfen. Er ahnt aber nicht, dass sie in erster Linie seine Person betreffen.
Die Beiden verschaffen sich nach und nach das Vertrauen ihrer Kampfgefährten, während sie sich auf den langen und beschwerlichen Weg zu der Festung des Hexenmeisters machen. Immer wieder werden sie von unheimlichen Kreaturen angegriffen, die sie auf die untoten und dämonischen Wächter der Festung vorbereiten. Auch Artemis und Jarlaxle werden bis zum Äußersten gefordert.


R. A. Salvatore ist bekannt für seine rasanten und actionreichen Fantasy-Romane, in der sich eine Gruppe von spezialisierten, aber kampfstarken Helden durch eine lebensfeindliche Umwelt schlägt und zumeist den Verlust einiger lieb gewonnener Gefährten beklagen muss. Das ist in diesem Roman nicht anders. Gewohnt routiniert, ohne überraschende Wendungen und Widerstände, verläuft die Handlung. Die Charaktere entsprechen mehr oder minder den klassischen Archetypen des D&D-Universums.
Die Neugier auf den nächsten Band über die Beiden schürt Salvatore immerhin durch ungelöste Rätsel, die die Pläne des Dunkelelfen Jarlaxle mit Artemis Entreri betreffen.

„Der Hexenkönig“ ist pure, actionreiche Unterhaltung mit einfachen Charakteren und einer oberflächlichen Handlung, die man durchaus genießen kann, wenn man in der Bahn oder am Strand sitzt. Nur eines sollte man dabei nicht erwarten: eine tief schürfende komplexe Geschichte und interessante, sich entwickelnde Charaktere.

hinzugefügt: September 29th 2006
Tester: Christel Scheja
Punkte:
zugehöriger Link: Blanvalet Verlag
Hits: 1757
Sprache:

  

[ Zurück zur Übersicht der Testberichte | Kommentar schreiben ]