Gestorben: Robert Feldhoff (1962-2009)
Datum: Friday, 21.August. @ 11:13:59 CEST
Thema: Literatur


Wie die "Nordwestzeitung" heute meldet, ist der beliebte "Perry Rhodan"-Autor Robert Feldhoff nach schwerer Krankheit im Alter von nur 47 Jahren am 17.8.2009 verstorben. Diese Krankheit, die ihn bereits zwang, die Exposé-Arbeit an der "Perry Rhodan"-Serie, die er viele Jahre führend gestaltete, bis auf weiteres vollständig abzugeben, hatte schon für große Besorgnis bei den Fans gesorgt. Nun ist es traurige Gewissheit, dass auch Robert Feldhoff zu den nicht wenigen "Perry Rhodan"-Autoren gehört, die viel zu früh aus dem Leben scheiden mussten.

Feldhoff kam bereits im jungen Alter von elf Jahren mit der "Perry Rhodan"-Serie in Berührung, eine Begeisterung, die ihn Zeit seines Lebens begleiten sollte. Mit der Nummer 1328, "Die Harmonie des Todes", debütierte er 1987 in der Erstauflage der Serie und entwickelte sich so schnell zu einem der beliebtesten Autoren bei den Lesern, dass er zügig weitere Verantwortlichkeiten übertragen bekam. Nach dem Tod von Kurt Mahr zusammen mit Ernst Vlcek, später allein, schrieb er die Exposés der Serie und drückte "Perry Rhodan" gut fünfzehn Jahre ganz maßgeblich seinen Stempel auf. Immer das Ziel vor Augen, die Serie zu modernisieren und in das neue Jahrtausend zu führen. Angesichts in diesem Jahrzehnt deutlich zunehmender "Rhodan"-Nebenprodukte und einer nach wie vor robust erscheinenden, erfolgreichen Serie offensichtlich ein Unterfangen, das gelang.

Feldhoff schrieb an die 100 "Rhodan"-Heftromane und es wären noch deutlich mehr geworden, wenn er sich nicht so auf die Exposé-Arbeit konzentriert hätte. Ferner schrieb er 11 "Perry Rhodan"-Taschenbücher und für seinen Roman "Grüße vom Sternenbiest" aus der Reihe "Space Thriller" erhielt er 1998 sogar den Deutschen Science Fiction Preis. Auch als Comic-Autor machte sich Feldhoff einen Namen.

Feldhoff wird den Fans nicht nur durch farbenfrohe, häufig einfalls- und temporeiche Romane in Erinnerung bleiben, sondern auch mit dem Bild des Mannes, der an Tischen in Oldenburger Pizza-Restaurants sitzend die "Perry Rhodan"-Serie fortschrieb. Der "große Stille aus dem Norden" genannte konnte auch anders, wie seine Dankesreden bei der mehrfachen Empfangnahme des Deutschen Phantastik Preises über die Jahre für die "Perry Rhodan"-Serie bezeugten; für jeden, der in dem Saal anwesend war: Die von aufrichtiger Dankbarkeit und auch sichtlichem Stolz geprägten Reden ließen ihm die Sympathien des Publikums nur so zufliegen.

Sein letzter Roman in der "Perry Rhodan“-Serie sollte die 2450, "Evolux", werden, der am 1.August 2008 erschien. Dass der Jubiläumsband 2500 nicht (mehr) von ihm verfasst wurde, beendete eine fünfzehnjährige Tradition.

Mit Robert Feldhoffs Tod endet eine prägende, lange Ära der "Perry Rhodan"-Serie.

Text: Oliver Naujoks
Quelle: Nord-West-Zeitung vom 21.8.2009





Dieser Artikel kommt von Phantastik-News
http://www.phantastik-news.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.phantastik-news.de/modules.php?name=News&file=article&sid=5409