Boxoffice USA: „Wolverine“ sorgt für starken Auftakt des Kinosommers
Datum: Sunday, 03.May. @ 18:38:30 CEST
Thema: Kino


Standesgemäß und auf dem durchaus hohen Niveau der Erwartungen eröffnete „X-Men Origins: Wolverine“ den Kinosommer in den USA mit gewaltigen, wenn auch nicht rekordverdächtigen 87 Millionen Dollar am ersten Wochenende, wie Fox meldet.

Das Prequel von Gavin Hood („Tsotsi“), das die Herkunft der Figur Wolverine erzählt (wie bereits schon einmal eine Rückblende in „X2“) bekam durchwachsene Kritiken. Der Tenor war allgemein, dass der Film qualitativ bei weitem nicht die ersten beiden Teile von Bryan Singer erreicht, aber gegenüber dem dritten und bisher letzten X-Men Teil („X-Men: Der letzte Widerstand“) von 2006 wieder eine Steigerung darstellt.
Kommerziell liegt der Start von „X-Men Origins: Wolverine“ deutlich unter dem von „X-Men: Der letzte Widerstand“, der 2006 mit fast 103 Millionen Dollar starten konnte, aber immerhin ungefähr auf dem Niveau von „X2“ von 2003. Dies bedeutet: In diesem Marvel-Franchise ist noch viel Leben, ein Einspiel von über 200 Millionen Dollar in den USA ist sehr gut möglich, ein bereits angekündigter, weiterer X-Men-Film, diesmal über die Figur Magneto, ist deshalb sehr gut möglich. Wenn sich die Terminsprobleme lösen lassen, denn Magneto-Darsteller Sir Ian McKellen wird in nächster Zeit länger in Neuseeland für die beiden „Hobbit“-Filme wieder als Gandalf vor der Kamera stehen und damit ausgebucht sein. Möglicherweise wird deshalb zunächst eine andere X-Men-Figur den Vorzug erhalten.

„X-Men Origins: Wolverine“ marginalisierte die gesamte Kinokonkurrenz dieses Wochenende. Nächste Woche startet bereits der nächste sehnlich erwartete Blockbuster, J.J. Abrams’ Reboot von Paramounts Milliarden-Franchise „Star Trek“.

Text: Oliver Naujoks





Dieser Artikel kommt von Phantastik-News
http://www.phantastik-news.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.phantastik-news.de/modules.php?name=News&file=article&sid=5088