BOXOFFICE USA: Monster und Aliens erobern die Kinokassen
Datum: Sunday, 29.March. @ 20:14:20 CEST
Thema: Kino


Nicht sonderlich überraschend konnte der neue DreamWorks-CGI-Animationsfilm für die ganze Familie, „Monsters vs. Aliens“, den bisher besten Start des Jahres verzeichnen und Tickets für 58,2 Millionen Dollar zum Start verkaufen. Besser als erwartet startete daneben der ruhige Gruselfilm „The Haunting in Connecticut“ mit 23,0 Millionen Dollar.

„Monsters vs. Aliens“ bedient sich inhaltlich bei den Hits „Men in Black“ und „Die Monster AG“, bleibt aber in seinen Zerstörungsorgien natürlich kinderfreundlich. Die Kritiken waren überwiegend positiv; auch wenn vereinzelt mangelnde Inspiration und das Fehlen von Originalität bemängelt wurde, bescheinigten viele Kritiker dem Film zumindest, ein Spaß für die ganze Familie zu sein. Der Start entsprach ganz den hohen Erwartungen und lag noch über dem bisher besten Start des Jahres, „Watchmen“. Dieses Ergebnis wird fraglos zu Beginn der Sommersaison pulversiert, wichtig für die Macher von „Monsters vs. Aliens“ wird aber vielmehr sein, dass diese Art Filme immer noch planbare Hits darstellen – ein Einspiel von 200 Millionen in den USA ist durchaus wahrscheinlich.

Sanftere Gruselfilme kommen in den USA immer noch gut an, und so konnte der mit einem PG-13 ausgestattete Geisterhaus-Film „The Haunting in Connecticut“ mit 23,0 Millionen Dollar sehr erfolgreich starten. Teenager stellen das Hauptzuschauerkontingent für diesen Film, und diese interessiere es auch nicht, dass der Film überwiegend negative Kritiken erhielt. Er stellt ferner eine wichtige Atem-Pause für das kleine Studio Lionsgate dar, die in den letzten Wochen mit Übernahmegerüchten und Entlassungen in den Schlagzeilen waren. Dies ist der beste Lionsgate-Start neben ihren erfolgreichen „Saw“- und Tyler Perry-Franchises.

Weniger als erwartet gab der apokalyptische Thriller „Knowing“ mit Nicholas Cage nach, der so nach zwei Wochen nun bei 46 Millionen Dollar steht, während „Die Jagd zum magischen Berg“ nach drei Woche nun 53, 3 Millionen Dollar eingespielt hat. Empfindliche Verluste hinnenhmen musste wieder einmal „Watchmen“ (103 Millionen nach 4 Wochen) und „The Last House on the Left“ (28,5 Millionen nach 3 Wochen).





Text: Oliver Naujoks





Dieser Artikel kommt von Phantastik-News
http://www.phantastik-news.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.phantastik-news.de/modules.php?name=News&file=article&sid=4995