Welcome to Phantastik-News
 
 

  Inhalt

· Home
· Archiv
· Impressum
· Kino- & DVD-Vorschau
· News melden
· Newsletter abonnieren
· Rezensionen
· Suche
· Zum Forum!
 

  Newsletter

Newsletter-Abo
 

 
  Literatur: Diomedes und Romantruhe: Autorensuche via Casting
Geschrieben am Monday, 24.August. @ 10:09:59 CEST von Guido
 
 
  Literatur Wie der Diomedes Verlag mitteilt, wird die "Höllenjäger"-Taschenbuchausgabe mit der Ausgabe 12 eingestellt. Doch jedes Ende bedeutet auch einen Anfang. Daher startet man gemeinsam mit der Romantruhe eine neue Paperback-Serie, die für Mai 2010 geplant ist. Der Name der Reihe: "Black Jericho". Unter dem Claim "Absurd. Bizarr. Extrem." wird es einen aufreibenden Mix aus Action, Sex und jeder Menge gewagter Ideen geben. Science-Fiction-, Horror- und Phantastik-Fans sollen voll auf ihre Kosten kommen. Und damit dieses Konzept aufgeht, sucht man Autoren, die diese Ansätze mit Leidenschaft umsetzen, mit Hilfe einer Casting-Aktion.

Jeder interessierte Autor bekommt per Mail die Skizzierung einer Szene, die er ausformulieren soll. Dabei ist er vollkommen frei bei der Gestaltung und orientiert sich lediglich an den wenigen Vorgaben, die er in der Mail vorfindest. Damit will man prüfen, ob er in der Lage ist, nach Exposés zu schreiben. Wer angenommen wird, gilt als freier Mitarbeiter. Es werden keine Verträge geschlossen, die den Autor in irgendeiner Form binden. Der persönliche Einsatzwille entscheidet über das Maß der Beteiligung an der Paperback-Serie. Die Arbeit an der Serie erfolgt unentgeltlich, d. h., es werden keinerlei Honorare gezahlt. Der Autor soll, so die Veranstalter, seine Leistungen als Teil seiner persönlichen, schriftstellerischen Entwicklung betrachten, er soll seinen Stil formen und herausfinden, welches Schreibpensum ihm liegt. Aus dieser Sicherheit heraus soll es ihm leichter fallen, den Sprung zum Etat-Schreiber zu vollziehen.
Diomedes und die Romantruhe begründen das Verfahren wie folgt: "Eine Menge Verlage bieten dir die Veröffentlichung deiner Werke an - doch sie verlangen oftmals viele Tausend Euro dafür. Bei uns brauchst du nichts zu bezahlen und wirst trotzdem veröffentlicht - entweder unter deinem gebürtigen Namen oder einem Autorenpseudonym. Hört sich das für dich denn nicht doch irgendwo gut an?"

Quelle: Diomedes/Romantruhe
 
 
  Verwandte Links

· Mehr zu dem Thema Literatur
· Nachrichten von Guido


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Literatur:
Bibliothek Nemeton: Die neuen Titel 2010

 

  Artikel Bewertung

durchschnittliche Punktzahl: 1
Stimmen: 7


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht

 

  Einstellungen


 Druckbare Version Druckbare Version